Wohnplätze im Grossherzogthum Hessen 1863/IV

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Wohnplätze im Grossherzogthum Hessen 1863
Inhalt
Wohnplätze beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z
<<<Vorherige Seite
[III]
Nächste Seite>>>
[V]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Bevor dieser Text als fertig markiert werden kann, ist jedoch noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


15. Herchenhain, 16. Höckersdorf, 17. Ilsdorf (Solms) mit 18. Flensungen (Hof), 19. Kaulstoss, 20. Kölzenhain mit 21. Petershain (Hof), 22. Lardenbach mit 23. Stockhausen (Hof), 24. Laubach, 25. Laubacher Wald*, 26. Michelbach, 27. Ober-Seibertenrod, 28. Rainrod, 29. Rebgeshain, 30. Rudingshain, 31. Ruppertsburg, 32. Schmitten, 33. Schotten, 34. Sellnrod, 35. Sichenhausen, 36. Stornfels, 37. Ulfa, 38. Ulrichstein, 39. Wetterfeld, 40. Wingershausen, 41. Wohnfeld.
10. Kreis Vilbel mit 21741 Einw.
1. Altenstadt mit 2. Altenstädter Markwald und 3. Engelthal (Hof), 4. Büdesheim, 5. Burg-Gräfenrode, 6. Gross-Karben mit Klein-Karben[1], 7. Heldenbergen, 8. Höchst a. d. Nidder mit 9. Höchster Wald, 10. Holzhausen, 11. Kaichen, 12. Kloppenheim, 13. Nieder-Eschbach, 14. Nieder-Ursel, 15. Oberau, 16. Ober-Erlenbach, 17. Ober-Eschbach, 18. Okarben, 19. Petterweil, 20. Rendel, 21. Rodenbach, 22. Rodheim, 23. Rödelheim, 24. Rommelhausen, 25. Stammheim, 26. Steinbach, 27. Vilbel.
11. Kreis Vöhl mit 5807 Einw.
1. Alt-Lotheim, 2. Asel, 3. Basdorf, 4. Buchenberg, 5. Deissfeld, 6. Dorf-Itter, 7. Eimelrod, 8. Harbshausen, 9. Hemmighausen, 10. Herzhausen bei Vöhl, 11. Höringhausen, 12. Kirch-Lotheim, 13. Marienhagen, 14. Nieder-Orke, 15. Obernburg mit 16. Lauterbach (Hof), 17. Ober-Werba, 18. Schmitt-Lotheim, 19. Thal-Itter, 20. Vöhl.

III. Provinz Rheinhessen mit 230512 Einw.

1. Kreis Mainz (Friedensgerichts-Bezirk Mainz I. u. II., Nieder-Olm und die Gemarkungen Budenheim und Mombach aus dem Friedensger.-Bezirk Ober-Ingelheim) mit 70394 Einw.
1. Bretzenheim, 2. Budenheim, 3. Drais, 4. Ebersheim, 5. Essenheim, 6. Finthen, 7. Gau-Bischofsheim, 8. Gonsenheim, 9. Harxheim, 10. Hechtsheim, 11. Kastel, 12. Klein-Winternheim, 13. Kostheim, 14. Laubenheim, 15. Mainz mit Zahlbach, 16. Marienborn, 17. Mombach, 18. Nieder-Olm, 19. Ober-Olm, 20. Sörgenloch, 21. Stadecken, 22. Weisenau, 23. Zornheim.
2. Kreis Alzey (Friedensgerichts-Bezirk Alzey und Wöllstein) mit 36272 Einw.
1. Albig, 2. Alzey mit Schafhausen, 3. Badenheim, 4. Bechenheim, 5. Bermersheim, 6. Biebelsheim, 7. Bornheim, 8. Bosenheim, 9. Dautenheim, 10. Dintesheim, 11. Eckelsheim, 12. Erbes-Büdesheim, 13. Esselborn, 14. Flomborn, 15. Flonheim, 16. Framersheim, 17. Frei-Laubersheim, 18. Freimersheim, 19. Fürfeld, 20. Gumbsheim, 21. Hackenheim, 22. Heimersheim, 23. Heppenheim im Loch, 24. Ippesheim, 25. Kettenheim, 26. Köngernheim, 27. Lonsheim, 28. Nack, 29. Neu-Bamberg, 30. Nieder-Wiesen, 31. Odernheim, 32. Offenheim mit Vorholz (Wald), 33. Pfaffen-Schwabenheim, 34. Planig, 35. Pleitersheim, 36. Sankt Johann, 37. Siefersheim, 38. Sprendlingen, 39. Stein-Bockenheim mit 40. Zwei-Gemeinde-Wald, 41. Tiefenthal, 42. Uffhofen, 43. Volxheim, 44. Wahlheim, 45. Weinheim, 46. Welgesheim, 47. Wendelsheim mit

  1. Die Gemeinden Gross-Karben und Klein-Karben, welche zwei Bürgermeistereien bilden, haben zusammen nur eine Gemarkung.
48. Drei-Gemeinde-Wald, 49. Wöllstein, 50. Wonsheim, 51. Zotzenheim.
3. Kreis Bingen (Friedensgerichts-Bezirk Bingen und Ober-Ingelheim, mit Ausnahme der Gemarkungen Budenheim und Mombach) mit 30605 Einw.
1. Appenheim, 2. Aspisheim, 3. Bingen, 4. Budenheim, 5. Büdesheim, 6. Dietersheim, 7. Dromersheim, 8. Elsheim, 9. Engelstadt, 10. Frei-Weinheim, 11. Gau-Algesheim mit Laurenziberg (Hof), 12. Gaulsheim, 13. Gensingen, 14. Grolsheim, 15. Gross-Winternheim, 16. Heidesheim mit Heidenfahrt, 17. Horrweiler, 18. Jugenheim, 19. Kempten, 20. Nieder-Hilbersheim, 21. Nieder-Ingelheim mit Sporkenheim, 22. Ober-Ingelheim, 23. Ockenheim, 21. Sauer-Schwabenheim mit Pfaffen-Hofen, 25. Sponsheim, 26. Wackernheim.
4. Kreis Oppenheim (Friedensgerichts-Bezirk Oppenheim und Wörrstadt) mit 42138 Einw.
1. Armsheim, 2. Bechtolsheim, 3. Biebelnheim, 4. Bodenheim, 5. Dalheim, 6. Dexheim, 7. Dienheim, 8. Dolgesheim, 9. Eichloch, 10. Eimsheim, 11. Ensheim, 12. Friesenheim, 13. Gabsheim, 14. Gau-Bickelheim, 15. Guntersblum mit Schmittshausen, 16. Hahnheim mit dem Wahlheimer Hof, 17. Hillesheim, 18. Köngernheim, 19. Lörzweiler, 20. Ludwigshöhe, 21. Mommenheim, 22. Nackenheim, 23. Nieder-Saulheim, 24. Nieder-Weinheim, 25. Nierstein, 26. Ober-Hilbersheim, 27. Ober-Saulheim, 28. Oppenheim, 29. Partenheim, 30. Schimsheim, 31. Schornsheim, 32. Schwabsburg, 33. Selzen, 34. Spiesheim, 35. Sulzheim, 36. Udenheim, 37. Undenheim, 38. Vendersheim, 39. Wald-Uelversheim, 40. Wallertheim, 41. Weinolsheim, 42. Wintersheim, 43. Wörrstadt, 44. Wolfsheim.
5. Kreis Worms (Friedensgerichts-Bezirk Osthofen, Pfeddersheim und Worms) mit 51103 Einw.
1. Abenheim, 2. Alsheim mit Hangen-Wahlheim, 3. Bechtheim, 4. Bermersheim, 5. Blödesheim, 6. Dalsheim, 7. Dittelsheim, 8. Dorn-Dürkheim, 9. Eich, 10. Eppelsheim, 11. Frettenheim, 12. Gimbsheim, 13. Gundersheim mit Enzheim, 14. Gundheim, 15. Hamm, 16. Hangen-Weissheim, 17. Heppenheim an der Wiese, 18. Herrnsheim, 19. Hessloch, 20. Hochheim, 21. Hohen-Sülzen, 22. Horchheim, 23. Ibersheim, 24. Kriegsheim, 25. Leiselheim, 26. Mettenheim, 27. Mölsheim, 28. Mörstadt, 29. Monsheim, 30. Monzernheim, 31. Neu-Hausen, 32. Nieder-Florsheim, 33. Ober-Flörsheim, 34. Offstein, 35. Osthofen, 36. Pfeddersheim, 37. Pfiffligheim, 38. Rhein-Dürkheim, 39. Wachenheim, 40. Weinsheim, 41. Westhofen, 42. Wies-Oppenheim, 43. Worms.

II. Kreismedicinalämter.

Die Kreismedicinalämter in den Provinzen Starkenburg und Oberhessen sind nach den Bekanntmachungen Grossherzoglichen Ministeriums des Innern vom 1. September 1854 (Reg.-Bl. Nr. 29) und Grossherzoglichen Ministeriums des Innern, der Justiz und der Finanzen vom 23. Januar 1861 (Reg.-Bl. Nr. 6) und in der Provinz Rheinhessen durch Bekanntmachung Grossherzoglichen Ministeriums des Innern und der Justiz vom 28. Januar 1837 (Reg.-Bl. Nr. 9) in folgender Weise organisirt:

I. Provinz Starkenburg.
1. Kreismedicinalamt Darmstadt I. mit 32464 Einw. besteht aus dem Stadtgerichtsbezirk Darmstadt.
2. Kreismedicinalamt Darmstadt II. mit 25363 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Darmstadt.
3. Kreismedicinalamt Beerfelden mit 8870 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Beerfelden.
4. Kreismedicinalamt Bensheim mit 20038 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Zwingenberg.
5. Kreismedicinalamt Dieburg mit 22523 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Gross-Umstadt.
6. Kreismedicinalamt Erbach mit 16118 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Michelstadt.
7. Kreismedicinalamt Fürth mit 19507 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Fürth.
8. Kreismedicinalamt Gernsheim mit 12918 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Gernsheim.
9. Kreismedicinalamt Gross-Gerau mit 21738 Einw. besteht aus dem Landgerichtsbezirk Gross-Gerau.
Persönliche Werkzeuge