Carl Christian Jügel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Christian Jügel war Frankfurter Verleger, Buch- und Kunsthändler sowie Stifter der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität.

Grabstätte von Carl Christian Jügel und Ehefrau Mimi geb. Schönemann, Frankfurter Hauptfriedhof, Gewann D 242, 242a

Inhaltsverzeichnis

Leben

Carl Christian Jügel, ~ 2. Mai 1783 in Düren, † 8. September 1869 in Frankfurt am Main, begraben auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.

Er begründete 1823 die C.C. Jügelsche Buchhandlung im Haus Belli gegenüber der Frankfurter Hauptwache. 1866 gründete er mit seinen Söhnen August und Franz mit 2 Millionen Goldmark die Jügelstiftung, die den 1906 errichteten neobarocken Bau des Jügelhauses (Mertonstr. 17), eines Hauptgebäudes der Johann Wolfgang Goethe-Universität finanzierte.

Abstammung

Nummerierung nach Kekule

2. Jügel, Johann Friedrich d. Ä., † um 1800 (Berlin?). Er war ein angeblich aus Hamburg stammender Zitzfabrikant, Kaulhändler und Chemiker. Er heiratete 1767 in Bendorf am Rhein Anna Wilhelmine Kirberger.

3. Kirberger, Anna Wilhelmine, * 1738, † 1808. Ihre Vorfahren stammen von der unteren Mosel.

6. Kirberger, Anton, Kaufmann und Schöffe in Bendorf.

Geschwister

  • Christiane, * 1770 in Remagen, † 1836. Sie war Gesellschafterin am Preußischen Königshof und Gründerin eines Mädchenpensionats.
  • Friedrich, * 22. Juli 1772 in Remagen, † 1833. Er war Professor der Kupferstechkunst in Berlin.
  • Louise, * 1776 in Remagen, † 1841. Sie war Gesellschafterin am Preußischen Königshof und war verheiratet mit Daniel Heuser, * 1767, † 1848 in Gummersbach. Dieser war ein Sohn des "ersten Gummersbacher Millionärs" Johann Peter Heuser.
  • Henriette, * 1778 in Remagen, † 1850 in Gummersbach. Sie war Malerin und hatte in Gummersbach den Beinamen "die dolle Jette".

Familie

Jügel heiratete 1816 die Frankfurterin Mimi (Maria Magdalena Friderike) Schönemann, * 31. Dezember 1787, † 2. Juli 1831. Sie war eine Nichte von Lili (Anna Elisabeth) Schönemann, der Verlobten Goethes und war mütterlicherseits mit der Familie Gonthard verwandt.

Kinder

  • August (Friedrich Martin August), * 1818, † 1880, Verleger, Stifter.
  • Franz (Carl Franz), * 1821, † 1901, Buchhändler, Verleger, Stifter.

Ehrungen

Weblinks


Normdaten (Person): GND: 117220752 (PICA, AKS, Wikipedia-Personensuche)
Persönliche Werkzeuge