Universitätsarchiv Marburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Kontakt

Dr. Katharina Schaal
Archiv der Philipps-Universität Marburg, c/o Hessisches Staatsarchiv Marburg Friedrichsplatz 15, 35037 Marburg
Tel.: 06421/ 92 50 176
Fax: 06421/ 16 11 25
E-Mail: uniarchiv@verwaltung.uni-marburg.de

Seit 1890 sind die Bestände als Depositum im Hessischen Staatsarchiv Marburg untergebracht. Am 1. März 2006 hat die Universität mit der Einstellung einer Archivarin die Einrichtung selbst übernommen, Akten und Urkunden bleiben aber im Staatsarchiv und können dort im Lesesaal eingesehen werden.

Öffnungszeiten und Benutzung

Wie Staatsarchiv Marburg

Bestände

Das Universitätsarchiv verwahrt das in der laufenden Verwaltung der Universität nicht mehr benötigte Schriftgut, erschließt es und macht es für die Forschung, aber auch für die eigene Einrichtung nutzbar. Zur Zeit umfasst es knapp 500 Urkunden und über 1100 lfd. Regalmeter Amtsbücher und Akten aus der Zeit vom 14. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart.

Die historisch bedeutsamsten Bestände

  • der bis ins 16. Jahrhundert zurückreichende Rechnungsbestand
  • die Bestände Rektor und Senat (Best. 305a)
  • Kuratorium/Verwaltungsdirektor/Kanzler (Best. 310) und
  • ein Mischbestand der Zentralverwaltung der älteren Zeit (Best. 305n)

Dazu kommen

  • knapp 500 Urkunden (vor allem des Dominikanerklosters, des Franziskanerklosters und des Kugelhauses in Marburg sowie der Universität selbst).

Eine breitere Überlieferung unterschiedlicher Dichte der Fakultäten setzt gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein:

  • Best. 307a-e: Theologische, Juristische, Medizinische, Philosophische und ab 1964 Naturwissenschaftliche Fakultät)
  • Die Überlieferung der 1971 eingerichteten Fachbereiche enthält zur Zeit vor allem Prüfungsakten (Best. 307/1-21)

Außerdem sind Unterlagen zu verschiedenen Stipendien gewährenden Einrichtungen vorhanden, z. B.:

  • Collegium Examinatorium (Best. 305c)
  • der Benefizienkommission (Best. 305d)

Über die Matrikel (ediert bis 1830) und die seit 1917 vorhandenen Belegblätter können Informationen zu einzelnen Studenten ermittelt werden.

Informationen über die Professoren bis in die unmittelbare Gegenwart, verbunden mit Hinweisen auf Archivalien, sind im Catalogus professorum academiae Marburgensis enthalten: Bd. 1: 1527-1910, Bd. 2: 1911-1971, Bd. 3: 1971-1991 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 15), Marburg 1927, 1979, 2000/2001, enthalten.

Quelle: Kurzer Überblick auf der Webseite der Universität

Beständeübersicht auf HADIS >>Universitätsarchive >> Archiv der Universität Marburg

Persönliche Werkzeuge