Hellingen (bei Hildburghausen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Hellingen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Hellingen.

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Thüringen > Landkreis Hildburghausen > Hellingen (bei Hildburghausen)

Lokalisierung der Gemeinde Hellingen innerhalb Deutschland


Inhaltsverzeichnis

Wappen

Bild:Wappen_Ort_Hellingen_Kreis_Hildburghausen.png

Allgemeine Information

Hellingen wurde erstmals 784 n.Chr. erwähnt und gilt als zweitälteste Siedlung des Heldburger Landes.

Jahr   Einwohner
1994      1.228
1995      1.232
1996      1.218
1997      1.214
1998      1.213
1999      1.201
2000      1.164
2001      1.153
2002      1.132
2003      1.130



Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Weitere Internetseiten


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HELGEN_O6111
Name
  • Hellingen (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • O6111 (- 1993-06-30)
  • 98663 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2906790
  • opengeodb:18134
  • wikidata:Q637597
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 16069019
Karte
   

TK25: 5730

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Heldburger Unterland (1994-09-30 -) ( Verwaltungsgemeinschaft ) Quelle

Hildburghausen ( Kreis Landkreis Kreis Landkreis ) Quelle Quelle Seite 425 Quelle Quelle Seite 11 Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Volkmannshausen Gemeinde Ortsteil VOLSENJO50IF (1934-12-01 -)
Hellingen Ortsteil HELGENJO50IG
Albingshausen Gemeinde Ortsteil ALBSEN_O6111 (1994-04-09 -)
Rieth Gemeinde Ortsteil RIEETH_O6111 (1994-04-09 -)
Käßlitz Gemeinde Ortsteil KASITZJO50IF (1993-07-14 -)
Poppenhausen Gemeinde Ortsteil Gemeinde Ortsteil POPSENJO50IF (1993-07-14 -)



Landessignet von Thüringen Städte und Gemeinden im Landkreis Hildburghausen (Thüringen)

Ahlstädt | Auengrund | Bad Colberg-Heldburg | Beinerstadt | Bischofrod | Bockstadt | Brünn | Dingsleben | Ehrenberg | Eichenberg | Eisfeld | Gleichamberg | Gompertshausen | Grimmelshausen | Grub | Haina | Hellingen | Henfstädt | Hildburghausen | Kloster Veßra | Lengfeld | Marisfeld | Masserberg | Mendhausen | Milz | Nahetal-Waldau | Oberstadt | Reurieth | Römhild | Sachsenbrunn | Schlechtsart | Schleusegrund | Schleusingen | Schmeheim | Schweickershausen | St.Bernhard | St.Kilian | Straufhain | Themar | Ummerstadt | Veilsdorf | Westenfeld | Westhausen

Persönliche Werkzeuge