Eysölden

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Mittelfranken > Landkreis Roth > Thalmässing > Eysölden


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Eysölden ist ein Ortsteil der Gemeinde Thalmässing im mittelfränkischen Landkreis Roth in Bayern.

Allgemeine Information

Einwohner: 793 (1. Nov. 2015)

Politische Einteilung

  • Eysölden bis 1.5.1978 selbständige Gemeinde [1]

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Im 11. Jahrhundert gehörte Eysölden einer Schwester des Bischofs von Mainz[2] und wird damals als Isselden bezeichnet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg[3] siedelten sich viele Heimatvertriebene[4] in Eysölden an.

Zu der ehemals eigenständigen Gemeinde gehörten die Ortsteile Neumühle und Ziegelhütte. 1972 wurden im Zuge der Gemeindegebietsreform zunächst die Gemeinden Offenbau und Pyras eingegliedert, bevor am 1. Mai 1978 Eysölden selbst mit allen Ortsteilen zu Thalmässing kam.[5]

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Evangelische Kirchenbücher

Grabsteine

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

→ Kategorie: Literatur zum Landkreis Roth

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Eysölden

Karten

BayernAtlas

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Transkription

Heimat- und Volkskunde

LDS/FHC

  • Aktuelle Suche im Bestand der LDS (Ortssuche) mit dem Stichwort: Eysölden

Anmerkungen

  1. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 733
  2. Artikel Liste der Bischöfe von Mainz. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  3. Artikel Zweiter Weltkrieg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  4. Artikel Heimatvertriebener (Bundesvertriebenengesetz). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  5. Abschnitt Geschichte im Artikel Eysölden. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung EYSDEN_W8541
Name
  • Eysölden (deu)
Typ
  • Ort
Einwohner
Postleitzahl
  • W8541 (- 1993-06-30)
  • 91177 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • BLO:39124
Karte
   

TK25: 6833

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Thalmässing ( Markt )

Persönliche Werkzeuge