Brunner (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

  • mittelhochdeutscher Wohnname "brunne" = "Quell, Brunnen" für einen, der am Brunnen wohnt
  • aber auch als Herkunftsname zum Ortsnamen "Brunn"
  • oder mittelhochdeutscher Berufsname "brüner" = "der Brustharnische macht"

Varianten des Namens

  • bi dem Brunnen (um 1260)
  • zem Brunnen (um 1270)
  • Brunner (um 1290)


Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Brunner (im Jahr 2002 insgesamt 9687 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 200 Vorkommen pro Mio,
bis 400 Vorkommen pro Mio,
bis 600 Vorkommen pro Mio,
bis 800 Vorkommen pro Mio,
mehr als 800 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Brunner (im Jahr 2002 insgesamt 9687 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 95 Vorkommen,
bis 190 Vorkommen,
bis 285 Vorkommen,
bis 380 Vorkommen,
mehr als 380 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

  • Brunner, Joh. Georgius, 1 Sohn in Wesel 1772/73 begraben

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichung der WGfF

  • Müllergeschlecht Brunner in Rheinzabern:
    • Georg Brunner, 1561 Kammeradvokat am Reichskammergericht in Speyer.
    • Johann Peter Brunner, aus Hanau oo 29.04.1698 in Kandel Annamaria Guttenbacher, die Tochter des Anwaltschultheißen Sigismund Guttenbacher.
    • Johann Martin Brunner *1706
(Quellen: A) Pfälzische Familien- und Wappenkunde, 1952, Heft 1, Seite 15 ff; B) DGB, Band 33)

Geographische Bezeichnungen

Umgangssprachliche Bezeichnungen

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Familienforscher

Weblinks

Persönliche Werkzeuge