Amt Erwitte

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Amt Erwitte Übersicht über lokalen Zuständigkeiten in Angelegenheiten von Kirchen, Standesamt, Einwohnerverwaltung, Katasteramt, Amtsgerichten (Testamente, Nachlaß-, Erbschafts- u. andere Gerichtssachen), Polizei, Bauamt ...

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Arnsberg > Kreis Lippstadt > Amt Erwitte

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Herzogtum Westfalen und die Grafschaft Arnsberg sind mit Napoleon untergegangen, die bis dahin geltende Verfassung, die Rechtsgrundlagen und Verwaltungsstrukturen der jeweiligen Landesherren waren erledigt. Neuer Landesherr in Westfalen wurde das Großherzogtum Hessen, es richtete die Provinz Westfalen ein.

Hessisches Amt Erwitte (1803-1816)

Das Amt Erwitte behält zunächst seine alten Grenzen unter Erweiterung durch die adligen Gerichte Hovestadt und Friedhardskirchen. Am 9. Juli 1808 werden das Gericht Hovestadt und die Orte Ostinghausen, Bettinghausen, Eickelborn und Lohe abgetrennt und dem Amte Oestinghausen beigegeben. Amtssitz ist Erwitte.

Die Ämter überleben das Ende der hessischen Zeit, werden aber in ihrer Zuständigkeit alsbald auf die Rechtspflege beschränkt („Justiz-Ämter").

Justizamtmann

Justizamtmann ist Friedrich Kreilmann, seit dem 29. Dezember 1815 der Hofgerichtsadvokat Joseph Pape.

Archiv

  • Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster, Behörden der Übergangszeit 1802-1816, Entschädigungsländer, Großherzogtum Hessen, Bestand Amt Erwitte
    • Umfang: 1 Aktenstück. Darin: Freistuhl und Freigrafschaft zu Wiggeringhausen.
  • Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster, Depositum von Landsberg-Velen, Bestand Erwitte
    • Darin: Amt Erwitte, ua. Militaria, Juden, Zoll, Grenzen, Wege, Steuererhabungen.
  • Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster, Kartensammlung
    • Karten des Amtes Erwitte in der Kartensammlung, Regierungsbezirk Arnsberg Nr. 817 a/b
  • Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster, Fürstbistum Paderborn, Rechnungen, Findbuch A 267 I. (Rechng. auch mikrofichiert)
    • Darin: Westernkotten-Erwitte 1582 bis 1792.

Stadtarchiv

Preußisches Amt

15. Juli 1816 Übernahme des Herzogtums Westfalen von Hessen-Darmstadt in Arnsberg durch den preussischen Oberpräsidenten von Vincke. Der Kreis Lippstadt trat mit dem 01.07.1817 ins Leben, als der zuständige Landrat zu seiner Leitung berufen wurde. Die Provinz Westfalen wurde danach nach preußischem Recht gegründet, als Unterbehörden wurden umgehend Kreise, Ämter und Bürgermeistereien eingebunden.

Die Verwaltungsaufgaben des Amtes Erwitte gehen am 15. April 1817 auf das neu eingerichtete Landratsamt Lippstadt über. Die Zuständigkeit des Amtes beschränkt sich nur noch auf die Rechtspflege.

Schultheißenbezirke 01.01.1819

Altengeseke, Anröchte, Benninghausen, Berge, Böckenförde, Ebbinghausen, Eikeloh, Erwitte, Horn, Overhagen, Schmerlecke, Seringhausen, Völlinghausen, Weckinghausen, Westernkotten.

Zusätzlich 1817 genannt

  • Berenbrock und Wiggeringhausen (später Merklinghausen-Wiggeringhausen), 1819 zu Horn)
  • Böckum, 1819 zu Benninghausen
  • Herringhausen, 1819 zu Overhagen
  • Norddorf, 1819 zu Ebbinghausen
  • Schallern, 1819 zu Seringhausen
  • Stirpe, 1819 zu Weckinghausen

Bürgermeisterei Erwitte 1832/35

  • Bürgermeisterei (Amt) Erwitte: 4.523 Einwohner, davon
    • Kirchspiele Erwitte nebst Westerkotten: 3.496
    • Böckenförde: 404 Einwohner
    • Esbeck: 623 Einwohner
      • Bürgermeister: Anton Schlünder
      • Beigeordneter Advokat Chrn. Hoffbauer, Kommunalempfänger
      • Beigeordneter: Jos. Köhler zu Erwitte, Justizkommissar

Neubildung des Amtes Erwitte

  • 1803 Amt Erwitte aus Gogericht Erwitte und Adelsgerichten Hovestadt und Friedhardskirchen mit Hellinghausen, Herringhausen und Overhagen.
  • 1808 Bettinghausen, Eickelborn, Hovestadt, Lohne und Oestinghausen an das Amt Oestinghausen.
  • 1841/43 Amt Erwitte mit Eikeloh, Erwitte, Stirpe, Völlinghausen, Weckinghausen und Westernkotten; Bökenförde, Dedinghausen, Esbeck und Rixbeck später an das Amt Störmede.
  • 1841/43 Amt Horn, 1845 aufgelöst, die Gemeinden Benninghausen, Hellinghausen, Herringhausen und Overhagen an das Amt Erwitte, die übrigen Gemeinden an das Amt Anröchte.

Amt Erwitte 1931

  • Amt Erwitte, Kreis Lippstadt, Regierungsbezirk Arnsberg, Sitz: Erwitte. Bürgermeister Maurer, Fernsprecher 17
    • Einwohner: 6.204. Kath. 5.905, Ev. 276, Israelisch 23, (dazu 409 Anstaltsinsassen)
    • Gesamtfläche: 7.139 ha, bebaute Fläche 435 ha, Ackerland 4.748 ha, Wald- u. Wiesenfläche 1.956 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Verwaltungszweige Amts-, Gemeinde-, Steuer-, Kassen-, Schul-, Polizeiverwaltung. Wohlfahrtsamt, Polizei 1, Polizeistation Westernkotten, Amtssparkasse zusammen mit Amt Anröchte in Erwitte, Reichsbankstelle Lippstadt, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft 3, Amtsgericht Lippstadt; f. d. Gemeinde Erwitte u. Völlinghausen: Erwitte, Landgericht Paderborn, Finanzamt Lippstadt, Landesfinanzamtnanzamt Münster, Katasteramt Lippstadt, Hauptzollamt Lippstadt, Postscheckamt Dortmund, Industrie- u. Handelskammer Bielefeld, Handwerkskammer Dortmund, Gewerbeaufsichtsamt Unna, Oberbergamt Dortmund, Kulturamt Soest, Kulturamt Soest, Kukturbauamt Lippstadt
    • Politik, Amtsvertretung 22 Sitze: Z 20, DD 2.
  • Gemeinde Benninghausen: Mischgemeinde (Sauerstoffwerk, Mühle), Gemeindevorsteher Schäpermeyer, Ortsklasse D
    • Einwohner: 672, Kath. 554, Ev. 118, (dazu 409 Anstaltsinsassen)
    • Gesamtfläche: 848 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath), Volksschule, Provinzial- Arbeitshaus mit Trinkerheim, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Feuerwehr (frw), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung (Prov), Eisenbahn, Autoverbindung (Provinzial-Heilanstalt)
    • Politik, Gemeindevertretung: 10 Sitze: Z 8, DV 2.
  • Gemeinde Eikeloh: Mischgemeinde (Ziegelei), Gemeindevorsteher Schulte-Beerbühl, Ortsklasse D
    • Einwohner: 412 Kath.
    • Gesamtfläche: 790 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Volksschule, Eisenbahnstation Lippstadt 8 km u. Erwitte 5 km, Elektrizitätsversorgung, Wasserwerk, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z.
  • Gemeinde Erwitte: Mischgemeinde (Zigarrenfabriken, Zement-, Kalkwerke, Ziegelei, Handwerksbetriebe), Gemeindevorsteher Bürgermeister Maurer
    • Einwohner: 2.060, Kath. 1.952, Ev. 90, Israelisch 18
    • Gesamtfläche: 1.749 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath), Pfarramt (ev), Volksschule, Rektoratsschule (Stiftung), Ärzte 2, Tierärzte 1, Apotheke, Rechtsanwalt 1, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation für Personen- u. Güterverkehr, Amtssparkasse mit Amt Anröchte, Gewerbebank, Amtsgericht, Badeanstalt (ö), Gasthof 2, Elektrizitätsversorgung, Kleinbahn, Markt
    • Politik, Gemeindevertretung: 12 Sitze: Z 10, DD 1, ChrSozRP 1.
  • Gemeinde Hellinghausen: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Stuckenschneider, Ortsklasse D
    • Einwohner: 110 Kath.
    • Gesamtfläche: 311 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath), Volksschule, Eisenbahnstation Lippstadt 4 km, Elektrizitätsversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z.
  • Gemeinde Herringhausen: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Lange, Ortsklasse D
    • Einwohner: 228 Kath.
    • Gesamtfläche: 259 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Eisenbahnstation Lippstadt 5,5 km, Elektrizitätsversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung: 7 Sitze: Z.
  • Gemeinde Overhagen: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Berglar, Ortsklasse D
    • Einwohner: 516, Kath. 507, Ev. 9
    • Gesamtfläche: 433 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Volksschule, Eisenbahnstation Lippstadt 3,3 km, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z 5, SPD 1.
  • Gemeinde Stirpe: Mischgemeinde (Mühle), Gemeindevorsteher Knoop, Ortsklasse D
    • Einwohner: 432, Kath. 418, Ev. 14
    • Gesamtfläche: 556 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Volksschule, Eisenbahnstation Erwitte 4 km
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z.
  • Gemeinde Völlinghausen: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Schulte-Krick, Ortsklasse D
    • Einwohner: 498, Kath. 483, Ev. 15
    • Gesamtfläche: 732 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Volksschule, Eisenbahnstation Erwitte 4 km, Elektrizitätsversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z.
  • Gemeinde Weckinghausen: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Rickert-Schulte, Ortsklasse D
    • Einwohner: 83, Kath. 76, Ev. 7
    • Gesamtfläche: 224 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Eisenbahnstation Erwitte 4 km u. Lippstadt 5 km, Elektrizitätsversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung: 6 Sitze: Z.
  • Gemeinde Westernkotten: Mischgemeinde (Saline, Ziegelei, Mühlen, Kurhaus), Ortsklasse D
    • Einwohner: 1.193, Kath. 1.165, Ev. 23, Israelisch 5
    • Gesamtfläche: 1.237 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath), Volksschule, Post, Kleinbahnstation, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Kleinbahn, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung: 9 Sitze: Z 6, DD 2, ChrNB u. LvP 1.

Auflösung und Aufteilung

  • 1936 Erwitte: Stadterhebung.
  • 1938 aus dem Amt Anröchte die Gemeinden Berenbrock, Böckum, Ebbinghausen, Horn-Mielinghausen, Merklinghausen-Wiggeringhausen, Norddorf, Schallern und Schmerlecke nach Erwitte.
  • 1975 kommunale Neugliederung: Stadt Erwitte und die Gemeinden Bad Westernkotten, Berenbrock, Böckum, Ebbinghausen, Eikeloh, Horn-Millinghausen, Merklinghausen-Wiggeringhausen, Norddorf, Schallern, Schmerlecke, Gemeinde Seringhausen aus dem Amt Anröchte, Stirpe, Völlinghausen und Weckinghausen zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinden Benninghausen, Hellinghausen, Herringhausen und Overhagen kommen an an die Stadt Lippstadt.
    • 1975: Die Stadt Erwitte ist Rechtsnachfolgerin des Amtes Erwitte.


Ehemaliges Amt im Kreis Lippstadt (Regierungsbezirk Arnsberg)

Amt Altenrüthen | Amt Anröchte | Amt Erwitte | Amt Störmede


Quelle

  • Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Archiv

Bibliografie

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten


Zufallsfunde

Manchmal werden an unterschiedlichen Stellen nicht allgemein bekannte Informationen zu diesem Thema gefunden, diese Funde nennt man Zufallsfunde. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- und Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge