X-DNA

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

 < Portal:DNA-Genealogie

Das X-Chromosom gehört ebenso wie das Y-Chromosom zu den Gonosomen (Geschlechts-Chromosomen). Der Vater vererbt an die Töchter sein X-Chromosom und an den Sohn sein Y-Chromosom und bestimmt dadurch das Geschlecht seines Kindes. Die Mutter vererbt an ihre Kinder (Söhne und Töchter) jeweils ein X-Chromosom, das aus ihren beiden eigenen X-Chromosomen rekombiniert wird.

Daraus ergibt sich für das X-Chromosom eine besonderes Vererbungsmuster, das sich von dem der 22 Autosomen unterscheidet, indem das X-Chromosom (bzw. rekombinierte Abschnitte von X-Chromosomen nur von bestimmten Vorfahren geerbt sein können. Die Gesetzmäßigkeiten der Vererbung des X-Chromosoms (wie auch des Y-Chromosoms) hat Arndt Richter schon 1979 beschrieben, lange bevor dies im Rahmen der DNA-Genealogie von Bedeutung wurde.[1]

Weblinks

Literatur

  • Bettinger, Blaine T.: The Family Tree Guide to DNA Testing and Genetic Genealogy. Cincinnati 2016, S. 123-137.
  • Richter, Arndt: Erbmäßig bevorzugte Vorfahrenlinien bei zweigeschlechtigen Lebewesen. In: Archiv für Sippenforschung 45 (1979), S. 96-109, auch online.


Anmerkungen

  1. Vgl. Arndt Richter: Erbmäßig bevorzugte Vorfahrenlinien bei zweigeschlechtigen Lebewesen. In: Archiv für Sippenforschung 45 (1979), S. 96-109, auch online.


Die Doppelhelix der DNA
Weitere Informationen zur DNA-Genealogie siehe Portal:DNA-Genealogie
1-zu-1-Vergleich zweier DNA-Kits bei Gedmatch.com
Persönliche Werkzeuge