Amt Naumburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Naumburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Naumburg (Begriffserklärung).


Das Amt Naumburg gehörte bis 1802 zum Kurfürstentum Mainz, anschließend zu Kurhessen.

Inhaltsverzeichnis

Politische Einteilung

Das Amt Naumburg umfasste in kurmainzischer und kurhessischer Zeit bis 1819 die Orte


Orte im Amt Naumburg (bis 1807 und 1813-1821)

Altendorf | Altenstädt | Balhorn (seit 1819) | Elben (seit 1819) | Elberberg (seit 1819) | Heimarshausen (seit 1819) | Merxhausen (seit 1819) | Naumburg | Riede (seit 1819) | Sand (seit 1819)

Geschichte

1802

Am 1. Dezember 1802 wurde das bis dahin kurmainzische Amt Naumburg kurhessisch.

1819

1819 wurde das Amt Naumburg um folgende Orte des Amtes Gudensberg verstärkt:

1821 Auflösung

Am 21. August 1821 ging das Amt Naumburg im neugebildeten Kreis Wolfhagen auf. Für die Justizverwaltung bestand es weiter in Form des Justizamtes Naumburg.

Persönliche Werkzeuge