Adolf Stoltze

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Stoltze war Schriftsteller, Bühnenautor, Herausgeber und Journalist in Frankfurt.

Grabstätte Adolf Stoltze, Hauptfriedhof in Frankfurt am Main. Sockelinschrift:
Wir sind zusammen durchs Leben geschritten,
wir haben zusammen gekämpft und gelitten,
wir haben zu allen Stunden und Tagen
gemeinsam frohes und trübes ertragen
und wollen zusammen nach redlichem Tun
gemeinsam in ewigem Frieden ruhn.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adolf Stoltze (Carl Adolph), * 10. Juni 1842 in Mainz, † 19. April 1933 in Frankfurt am Main.

Adolf Stoltze ist der Sohn des Frankfurter Schriftstellers und Verlegers Friedrich Stoltze und der Lydia (Maria Lydia Christina) Retting. Bis zu seinem 22. Lebensjahr führte er den Namen Carl Adolph Retting.

Adolf Stoltzes bekanntestes Stück ist die Komödie Alt-Frankfurt, die in der alten Freien Reichsstadt Frankfurt in der Zeit um 1860 vor der Annexion durch Preußen (1866) spielt.

Adolf Stoltze hat ein städtisches Ehrengrab auf dem Hauptfriedhof in Frankfurt, Gewann II GG 23.

Familie

1864 heiratete Stoltze seine Jugendliebe Luise Mannberger, * 24. Dezember 1843, † 15. März 1924.

Kinder

  • Susanna, * 1867, † 1965
  • Friedrich, * 1869, † 1964
  • Adolf, * 1871, † 1944
  • Heinrich, * 1872, † 1962
  • Lydia, * 21. Juli 1873, † 10. Juli 1954. Sie heiratete ("Der un kein annerer") im Februar 1909 den Polarforscher Theodor Lerner, * 10. April 1866 in Antweiler an der Ahr, † 12. Mai 1931 in Frankfurt am Main.

Frankfurter Adressbuch

1877

  • Stoltze Carl Adolf, Schriftsteller und Herausgeber der Schnaken, Schellingstrasse 4, 3. Stock
  • Stoltze Louise, Confection, Schellingstr. 4, 3. Stock

Siehe auch

Weblinks


Normdaten (Person): GND: 11861861X (PICA, AKS, Wikipedia-Personensuche)
Persönliche Werkzeuge